Film  Neu im Kino

Betulich mit Bordell: "Die Königin und der Leibarzt“

Lexikon | Michael Pekler | aus FALTER 18/12 vom 02.05.2012

Bei der Übergabe der englischen Prinzessin versteckt sich der ihr versprochene dänische König hinter einem Baum und kichert. Auch sonst ist der geisteskranke Christian VII. für allerlei Schabernack am Hof und in den Bordellen Kopenhagens gut, aber er weiß nicht, dass ihn seine Frau mit seinem Doktor Johann Friedrich Struensee betrügt. Mads Mikkelsen gibt in "Die Königin und der Leibarzt“ (Originaltitel: "En kongelig affaere“) diesen als hemdsärmeligen Schweiger, der mit aufklärerischem Gedankengut den reaktionären Hofstaat verärgert und das zerlumpte Volk vor den Pocken schützt. Ein betulicher, von Nikolaj Arcel entsprechend in Szene gesetzter Kostümschinken nach einem verworrenen Drehbuch, das angeblich Lars von Trier mitgeschrieben hat - und der bei der Berlinale, wo sonst, prompt noch ausgezeichnet wurde.

Ab Fr in den Kinos (OmU im Votiv)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige