Die Kunst in Graz ziemlich aktuell

Lexikon | Tiz Schaffer | aus FALTER 18/12 vom 02.05.2012

Die Grazer Galerientage vulgo "Aktuelle Kunst in Graz“ bündeln den hiesigen Ausstellungsbetrieb

Heuer sind bei den traditionellen Grazer Galerientagen wieder mehr als 20 Galerien und Kunstinstitutionen mit dabei. An drei Tagen wird nicht bloß gezeigt, was ohnehin da ist, es finden auch zahlreiche Eröffnungen, Performances, Vorträge und Führungen statt.

Gerade am Freitag wird viel eröffnet. Den Beginn macht die Galerie Para_Site mit der Ausstellung "Falsche Sicherheit“ (17 Uhr) von Christoph Steinweber, der sich auf dem schmalen Grat von Gefahr und Sicherheit bewegen wird. Dort findet auch um 22 Uhr zum Abschluss des Tages ein «berraschungskonzert statt.

Dann darf man etwa in der KHG Galerie dem guten Grazer Künstlerduo zweintopf bei der Eröffnung von "Mankomania“ (18 Uhr) beiwohnen, sie greifen für ihre "markanten Installationen“ das gleichnamige Gesellschaftsspiel auf, bei dem es darum geht, Kapital nicht zu kumulieren, sondern Geld mit vollen Händen auszugeben.

Dem Kunstgarten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige