Nachgesehen  Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Bei grauem Himmel wird das erste Bürger-Solarkraftwerk eröffnet

Politik | Ruth Eisenreich | aus FALTER 19/12 vom 09.05.2012

Da freut sich Wien tagelang über hochsommerliches Wetter im April - und kaum steht die offizielle Eröffnung des ersten Bürger-Solarkraftwerks der Stadt an, verzieht sich die Sonne und macht grauem Regenwetter Platz.

Seit Freitag erzeugen am Freigelände des Kraftwerks Donaustadt 2100 Photovoltaikmodule Strom und versorgen 200 Haushalte mit Energie. Finanziert wurden die Paneele von Wiener Bürgern. Sie zahlten pro Modul 950 Euro, die Stadt Wien zahlt den Eigentümern nun jährlich Miete für ihre Paneele. Innerhalb von 26 Stunden waren alle Paneele ausverkauft, berichtete Wien Energie vor zwei Monaten, als der Verkauf begann.

Das Kraftwerk im 22. Bezirk ist das erste von vier Bürger-Solarkraftwerken, die bereits verkauft sind und im Laufe des Jahres in Betrieb gehen sollen. Insgesamt sollen die vier Anlagen Strom für 800 Haushalte produzieren - zumindest wenn das Wetter schöner ist als bei der Eröffnung.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige