Zeit am Schirm

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 19/12 vom 09.05.2012

TV-Kolumne

Das Fenster zur Welt der Illusionen ist ein Problem. Das betrifft nicht nur Rahmungen für Kunstbilder (entspiegelt oder nicht, Plexiglas oder Fensterglas), sondern auch die Scheibe des Fernsehapparats, in der sich Haustiere, Mitbewohner, Stehlampen und andere Lichtquellen spiegeln. Manchmal hat man den Eindruck, auf dem Bildschirm spielt sich mehr ab als im Programm selbst. An besonders öden TV-Abenden bleibt mir nichts anderes übrig, als den Staub abzuwischen. Oder mir zuzuwinken. Ich bin im TV!

Bei neueren Medien wie dem iPad scheint der Bildschirm ein noch größeres Problem zu sein. Es gibt Gläser, auf denen die Benutzer ihre schmutzigen Finger abputzen. Was ich Old-School-Bildschirmputzer mit fassungslosem Kopfschütteln beobachte, ist der Zustand der iPhone-Oberflächen. Die meisten sind nämlich in 1000 Stücke zerborsten. Das muss ja spannend sein! Ich sollte meinen Apparat auch einmal runterschmeißen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige