Empfohlen  Rögl legt nahe

Skalkottas, Ginastera mit "Rising Stars“

Lexikon | aus FALTER 19/12 vom 09.05.2012

Für den internationalen Gemeinschaftszyklus "Rising Stars“ nominierte Athen das 2008 gegründete Tetraktys String Quartet, ein schöner Name: Tetraktys (griechisch "Vierheit“ oder "Vierergruppe“) ist ein Begriff der pythagoreischen Kosmologie und Musiktheorie, in dem man den Schlüssel zum Verständnis der Weltharmonie sah, die Gesamtheit der Zahlen 1, 2, 3 und 4 ergibt in Summe 10, die Grundlage des Dezimalsystems. Die Griechen spielen ein interessantes Programm, Nikos Skalkottas (geb. 1904 in Chalkida) war Schönberg-Schüler in Berlin, seine Musik wird erst in jüngerer Zeit vermehrt aufgeführt, Alberto Ginastera war ein wichtiger Komponist Argentiniens, der traditionelle Folklorerhythmen mit der freien Tonalität moderner klassischer Musik verband. Beethoven spielen sie auch. Spannend!

Musikverein, Brahms-Saal, Di 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige