Musiktheater  Tipp

Operette für einen Schauspieler und Klavier

Lexikon | aus FALTER 19/12 vom 09.05.2012

Die sympathischste, liebevollste und vernichtendste Kritik am Politikmachen, an Militär und Militarismus, die jemals zu Papier gebracht wurde.“ Das sagt Wolfram Berger über die Operette "Die Großherzogin von Gerolstein“ von Jacques Offenbach. "Die Originalautoren waren sicher sehr vergnügt beim Schreiben“. Berger hat erstmals bei der Grazer Styriarte-Inszenierung von Nikolaus Harnoncourt und Jürgen Flimm die Übertragung von Karl Kraus ins Deutsche im "Beiprogramm“ als Lesung mit Klavierbegleitung vorgetragen und alle Rollen verkörpert. "Ich war so teuer wie der linke Stiefel von der Frau Großherzogin in der List-Halle.“ Kabarett, Theater, Lesung, Liederabend, Musiktheater: "Alles zugleich und doch auch wieder nicht. Ich singe auch für mein Leben gern.“ HR

Radiokulturhaus, Fr 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige