Kunst  Kritik

Fotografie: Die Schönheit der Pissrinne

Lexikon | aus FALTER 19/12 vom 09.05.2012

Pisse rinnt in Schlangenlinien über den Gehsteig, eine notdürftig verputzte Mauer mutiert zu einem abstrakten Bild, in einer Maueröffnung verbergen sich geheimnisvolle Rohre. Der Künstler Horst Stein hält in "Appearance“ die Zufälle des städtischen Raums fest, ein klassisches Thema dokumentarischer Fotografie, etwa im Werk Brassaïs. Der Ornamentik des Trottoirs fügt Stein ein erzählerisches Moment hinzu, indem er die Bilder als Diptychen zeigt. Er fotografierte die ungestörte Situation und wartete dann, bis jemand vorbei kam, und klick. Passanten und Hunde laufen durchs Bild, verdecken den Hintergrund, was manchmal wirkt, als wäre der Mauerfleck eine Haarverlängerung. Ein schöner Einblick in die Intimität urbaner Umwelt. MD

Anika Handelt Galerie, bis 16.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige