Theater Festwochen Tipps

Eine Reality-Show von Kornél Mundruczó

Lexikon | aus FALTER 20/12 vom 16.05.2012

"Szégyen - Schande“ nach J.M. Coetzee

Der Ungar Kornél Mundruczó war bei den Wiener Festwochen der letzten Jahre einer der prägenden Künstler. Charakteristisch für die Arbeiten des Regisseurs sind einerseits drastische Gewaltszenen, wie man sie auf der Bühne selten zu sehen bekommt, und andererseits intensive schauspielerische Leistungen, die ebenfalls ihresgleichen suchen. In diesem Jahr ist Mundruczó mit seiner neuen Inszenierung "Szégyen“ vertreten, die im Auftrag der Festwochen entstanden ist und in Wien Premiere hat. Nach J.M. Coetzees Roman "Schande“ inszeniert er eine Reality-Show; den tiefen Fall eines weißen südafrikanischen Literaturprofessors, von dem der Roman handelt, versteht Mundruczó als "Parabel auf Fragen des Europäertums, auf allgemeine Ängste auf unserem vor großen Umwälzungen stehenden Kontinent“. WK

MQ, Halle G, Do (17.5.) bis So 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige