Mach dich zum Acker!

Ausflugstipps: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 20/12 vom 16.05.2012

Dass (Bio-)Lebensmittel nicht im Supermarkt wachsen, merkt man, wenn man sie zu Hause besucht: Ausflüge zum Bauernhof

Irgendwie sind wir alle Landeier - zumindest im Herzen. Fast jeder Großstädter hat irgendwo in der Familie rurale Wurzeln. Was nicht bedeutet, dass die meisten Großstädter den Bezug zum Land noch hätten. Und es soll Stadtkinder geben, die keine Ahnung haben, wie es ist, ein Kälbchen zu streicheln, wie kuhwarme Milch schmeckt oder wie Radieschen von oben aussehen.

Die Biowelt ist nämlich nicht ganz so, wie man es aus dem Werbefernsehen kennt. Und, nein, auch Ja!-Natürlich-Schweinchen können nicht sprechen.

"Raus aufs Land!“ lautet die Devise; einmal nachschauen, wo die guten Biolebensmittel überhaupt herkommen. Frische Luft und Kuhmistduft schnuppern. Möglichkeiten, Produzenten und Landwirte zu besuchen, gibt es eine Menge. Man kann zum Beispiel einfach seinen Marktstandler auf dem Biobauernmarkt nach der Adresse fragen. Wenn man den Betrieb nicht stört, werden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige