Dolm der Woche  

Gerfried Pirker

Wertungsexzess

Politik | aus FALTER 20/12 vom 16.05.2012

Eines muss man dem Direktor der Kärntner Tourismusschulen Warmbad Villach lassen: Er konzentriert sich in seinem Beruf auf die Hauptsachen. Weil einer seiner Schüler einen Irokesenschnitt trug, wurde dieser vom Direktor als sofortige Maßnahme aus der Schule verbannt.

Pirkers Begründung: Die Frisur des Schülers - seitlich kurz, oben circa zwei Zentimeter länger - sei provokant und widerspreche der Hausordnung. Durch die Strafe solle der 16-Jährige "einmal über die Einhaltung unserer Richtlinie“ nachdenken.

Der Schüler darf seit kurzem wieder zur Schule, weil er versprach, sich die Haare nachwachsen zu lassen. Denn die Schulrichtlinie sieht einen "adretten Kurzhaarschnitt“ vor: Die Haare hinten mit einer Länge bis zum Hemdkragen, vorne die Ohren frei. So kann man sich leichter auf den Kopf greifen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige