Elternabend einmal anders

Feuilleton | Reportage: Gerhard Stöger | aus FALTER 20/12 vom 16.05.2012

Der erste EMG Elternabend präsentierte vergangenen Freitag drei Wiener Singer/Songwriter im kinderfreundlichen Ambiente

Vor Mikes Werkstatt steht eine Menschentraube. Zum Glück, denn sonst würde man an dem Minilokal in einer ruhigen Ecke des dritten Bezirks geradewegs vorbeilaufen. Doch so unscheinbar es von außen wirkt, so bezaubernd ist sein Innenleben. In einem winzigen Verkaufsraum bietet Mike Wanzenböck, ein Wiener Thirtysomething mit britischen Wurzeln, Antiquarisches feil, von Marionetten, Blechautos und Hüten bis zu alten Filmprogrammen, Schatzkisten und antiken Schaukelpferden.

Der zweite Raum ist etwas geräumiger und doch kaum größer als ein kleines Wohnzimmer. Hier steht eine hübsche Puppenbühne, stilecht mit rotem Vorhang, auf der Wanzenböck gelegentlich Marionettentheater für Kinder spielt. "Habt ihr gewusst, dass mein Großvater Seemann war?“ oder "Balduin, die Bücherritterin“ heißen diese Stücke. Seit einiger Zeit veranstaltet Wanzenböck hier auch Konzerte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige