Zwischen Romantik und Apokalypse

Feuilleton | Doppelporträt: Gerhard Stöger | aus FALTER 20/12 vom 16.05.2012

Aus lokalem Anbau: die neuen Alben des Songwriters Florian Horwath und des Elektroduos Bunny Lake

Auf den ersten Blick könnten Florian Horwath und Bunny Lake kaum unterschiedlicher sein. Der Tiroler Songwriter singt bewusst klapprige Lieder zu Gitarrenbegleitung, das Wiener Duo setzt dagegen auf elektronischen Dancepop mit glänzender Oberfläche. Horwath vertraut der Intuition, Bunny Lake sind Freunde der Tüftelei. Horwath sitzt am Lagerfeuer, während Bunny Lake im Club abhängen.

Bei genauerem Hinsehen offenbaren sich jedoch allerlei Gemeinsamkeiten zwischen den beiden österreichischen Popacts. Dass sie jetzt zeitgleich ihr jeweils viertes Album veröffentlichen, ist nur die augenfälligste.

Florian Horwath und Bunny Lake prägen das Wiener Popgeschehen seit den mittleren Nullerjahren mit, und doch gehören beide keiner Szene an. Vielmehr bestellen sie ihr jeweils eigenes Gärtlein. Nicht zuletzt verbindet Bunny Lake und Florian Horwath auch, dass der kommerzielle Erfolg bei ihnen zwar


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige