7  Sachen die Sie über WASSERVÖGEL eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 20/12 vom 16.05.2012

Hier geht es in letzter Zeit sehr oft ums Baden in der Alten Donau, was ist eigentlich mit der Tierwelt dort?

Die Vogelwelt hat sich zum Beispiel schon sehr schön auf Badegäste eingestellt - und verzieht sich bis Badeschluss meist an weniger frequentierte Orte.

Bis Badeschluss?

Tatsächlich! Wenn im Bundesbad abends die Durchsage kommt, das Strandbad werde gleich geschlossen, kann man Enten und Co dabei beobachten, wie sie sich dem Bad nähern, um hier zu übernachten.

Nicht alle Vögel sind so menschenscheu. Was ist zum Beispiel mit Schwänen?

Schwäne machen Probleme. Entweder verlieben sie sich in Tretboote und weichen ihnen nicht von der Seite. Oder sie glauben, ihren Nachwuchs verteidigen zu müssen, und greifen Badende an.

Im Ernst?

Was jetzt? Der verliebte Schwan namens Petra war in Deutschland. Aggressive Schwäne gibt’s auch bei uns.

Und was soll man, bitte schön, tun, wenn einen so ein Schwan angreift?

Die Tierschutzorganisation Vier Pfoten verteilt heuer in den Strandbädern Folder, wie man sich Schwänen gegenüber korrekt verhält.

Wie denn zum Beispiel?

Indem man sie nicht mit Pizza füttert (Schwäne sind Pflanzenfresser). Schwänen mit Nachwuchs sollte man aus dem Weg gehen/schwimmen.

Was tun, wenn die Schwäne das Ufer belagern?

Wie gesagt: Auf keinen Fall füttern und einen großen Bogen um die Tiere machen. Und keine Essensreste herumliegen lassen, das lockt an!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige