"Ema Datshi ist eigen“

Stadtleben | Gerichtsbericht: Werner Meisinger | aus FALTER 20/12 vom 16.05.2012

Reden wir übers Kochen: Teil 1 der kulinarischen Sommergespräche - Barbara van Melle

Wenn man sich mit Küchengöttern unterhält, reden sie über "das Produkt“ und Gourmetguides. Die Exzellenz des Produkts ist das Allerwichtigste. Und die Wertungen in den Guides sind vöööllig unbedeutend. Dass sich die meisten Götter dann "das Produkt“ pflegeleicht vom Gourmet-Massenhandel liefern lassen und die Bücherbretter mit Gourmetguides vollgestellt haben, lässt auf Diskrepanzen zwischen Philosophie und Lebenspraxis schließen.

Hier und in den nächsten Gerichtsberichten soll es um Menschen gehen, die privat und leidenschaftlich kochen. Nicht, weil sie ein berufliches Schicksal an den Herd gekettet hat, sondern weil es sie aus innerstem Gemüt an die Feuerstelle zieht. Kein Einziger hat in den Unterhaltungen "Produkt“ oder "Guide“ gesagt.

"Ranzig-tierischer Überton“

Stattdessen so was: "Ema Datshi ist eigen.“ Ich saß mit Barbara van Melle und Moët & Chandon im Marktachterl am


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige