Beisl  

Das Krustentier am Mehlplatz

Der steirische Gourmet

Steiermark | Restauranttest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 20/12 vom 16.05.2012

Bescheidenheit war gestern. Das dachte sich wohl auch der zuletzt in Vorarlberg tätige Chefkoch Gustav Jantscher und verpasste dem Aiola City den eigenen Namen als Beisatz - Jantscher im Aiola City. Das Preisniveau zeugt auch von Selbstbewusstsein, selbst zu Mittag. Die Tischkultur ist für Grazer Verhältnisse erfreulich, selbst wenn sich das Besteck in der Sonne im Gastgarten derart aufheizt, dass man es beinahe nicht mehr angreifen kann. Die Tomatencremesuppe mit Mozzarellaschnitte und Basilikum (€ 4,50) sieht top aus und schmeckt rund, ist allerdings etwas ausgekühlt. Die Kopfsalatherzen kombiniert Jantscher mit Schafsfrischkäse und einer prachtvollen Kürbiskernvinaigrette (€ 7,50), wozu man nur gratulieren kann. Nicht umwerfend, aber überdurchschnittlich gut sind die Hauptspeisen. Der Lachs mit eingelegtem Gemüse (€ 21,50) wird vom Paprika geschmacklich dominiert, die beigelegten Krustentierravioli schmecken wenig aufregend. Der einwandfrei rosa gebratene Kalbstafelspitz (€ 12,80) ist leider lauwarm, Petersilwurzelcreme und Bärlauch-Kartoffeln bleiben unauffällig. Und die Desserts sind kostspielig und klein, aber auch sehr fein.

Resümee

Schön angerichtetes Essen zum gehobenen Preis. Diese Küche wird sicherlich die eine oder andere Haube bekommen. Klarer Pluspunkt ist auch der Service. Einziges Manko ist derzeit die Serviertemperatur.

Jantscher im Aiola City, Mehlplatz 1, 8010 Graz, Restaurant Di-Sa 12-22 Uhr, Barbetrieb täglich ab 9 Uhr, Tel. 0316/89 03 35, www.aiola.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige