Kommentar Blaue Pädagogik

Tätschen-Uwe sagt auch nur, was sich viele andre denken

Falter & Meinung | Klaus Nüchtern | aus FALTER 21/12 vom 23.05.2012

Der knappste und konziseste Kommentar zum Wiedereinführungsversuch der "gsunden Watschen“ durch den freiheitlichen Kärntner Bildungsreferenten Uwe Scheuch kam ausgerechnet von Stefan Petzner (BZÖ): "Weil ich ihn kenne, weiß ich auch: Der Typ meint das ernst.“

In der Tat: Die semantischen Nachbesserungsarbeiten, die Scheuch seiner Aussage angedeihen ließ, entsprachen bloß dem unwürdigen Herumgeeiere verhaltensorigineller Schüler, die mit ihrer großen Goschn statt der erhofften Bewunderung der Mitschüler eine Klassenbucheintragung eingeheimst haben - man kennt das von Hilmar "Hump Dump“ Kabas.

Der eigene Landeshauptmann ließ Scheuch dann aber ohnedies nicht davonkommen. Auch er habe in der Schule zahlreiche "gsunde Watschen“ bekommen und: "Keine davon hat mir geschadet.“ Quod erat confutandum.

Das Schlimme an der Angelegenheit ist nicht bloß, dass die Typen es ernst meinen, sondern dass sie aussprechen, was sich ohnedies viele denken. Nicht nur an "Problemschulen“ werden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige