Wie gedruckt

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 21/12 vom 23.05.2012

Pressekolumne

Was Barack Obama weiß, wusste die Kronen Zeitung schon längst. Wie gut, dass der US-Präsident im Wahlkampf anscheinend Krone liest: ",Tiere würden Faymann wählen‘, titelte die Krone einmal im vergangenen Wahlkampf und wurde dafür viel belächelt, obwohl dahinter eine ernsthafte Geschichte stand, in der die Leiterin unserer Tierecke, Maggie Entenfellner, die Einstellung der Kandidaten zu unseren vierbeinigen Freunden abklopfte“, war vergangenes Wochenende in der Buntbeilage zu lesen. Was musste die Krone-Tierecke dafür an Häme neidischer Journalistenkollegen ertragen.

Aber jetzt hat Obama das Kleinformat rehabilitiert: "Dass die Krone mit ihrer Einschätzung, wie wichtig Tierschutz auch oder gerade auch in Wahlkampfzeiten ist, richtig lag, belegt jetzt eine Kampagne im derzeit anlaufenden US-Wahlkampf.“ Auch dort heiße es, "Hunde würden Obama wählen“. Da behaupte noch einer, Werner Faymann und Barack Obama hätten nichts gemeinsam.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige