Das Comeback des Jörg Haider

Feuilleton | Reportage: Wolfgang Kralicek | aus FALTER 21/12 vom 23.05.2012

Für eine Festwochen-Performance veranstaltete der Künstler Alexander Nikolic in Ottakring ein "Haider-Casting“

Er ist wieder da! Dreieinhalb Jahre nach seinem Unfalltod sitzt Dr. Jörg Haider in einem abgefuckten Ottakringer Gassenlokal und wundert sich, dass zu seinem - letztlich doch unerwarteten - Comeback nicht mehr Fans gekommen sind.

Genauer gesagt, sind es sogar fünf Jörg Haiders. Wir befinden uns im Finale des "Haider-Castings“, zu dem der Wiener Künstler Alexander Nikolic im Rahmen seines Festwochen-Projekts "New Boemian Gastarbeiter Opera“ aufgerufen hat. Die Performance, die Anfang Juni im Wuk stattfindet, schließt an eine von jugoslawischen Künstlern im München der 1970er-Jahre inszenierte "Gastarbeiteroper“ an. Das Haider-Casting gehört zum Vorprogramm und findet in dem von Nikolic betriebenen Lokal Boem in der Koppstraße statt. Im Publikum ist die Migrantenquote hoch, Haider-Wähler sind eher keine darunter.

Die fünf Kandidaten stellen sich den Fragen des Künstlers,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige