"Ihr Europäer haltet die Zigarette immer so lässig“

Feuilleton | Interview: Julia Pühringer / Cannes | aus FALTER 21/12 vom 23.05.2012

Endlich ist Edward Norton einmal ein richtig Netter: In Wes Andersons "Moonrise Kingdom“ spielt er einen meist rauchenden und stets besorgten Lehrer, der auch Pfadfinderführer ist - oder umgekehrt

Edward Norton sitzt am Strand von Cannes und gibt geduldig Interviews. Besonders gern tut er das offensichtlich nicht, doch er antwortet höflich, bedacht und prägnant und ist sichtlich froh, wenn er sich wieder zurückziehen kann. Bekannt geworden in Filmen wie "Primal Fear“, "American History X“ oder "Fight Club“, spielt er in Wes Andersons "Moonrise Kingdom“, mit dem das Festival an der Côte d’Azur eröffnete, einen wesentlich gewinnenderen Charakter.

Falter: Wie wurden Sie Mitglied der Wes-Anderson-Familie?

Edward Norton: Wes weiß, dass ich schon immer ein Fan von ihm war. Wir drehten gerade "Fight Club“, als "Bottle Rocket“ herauskam. Brad Pitt und ich waren so besessen davon, dass wir ständig versuchten, kleine Hinweise auf "Bottle Rocket“ in die Szenen von "Fight Club“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige