Sachbuch der Stunde

Das Glück und die Crux der freien Wahl

Feuilleton | Karin Chladek | aus FALTER 21/12 vom 23.05.2012

Dieses Buch ist kein weiterer Glücksratgeber, sondern geht der Frage nach, woran es liegt, dass das Glück in unseren modernen Möglichkeitsgesellschaften so rar geworden ist. Viele Antworten, die Bas Kast dazu in verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen fand, gefielen ihm nicht, stellen sie doch einen der höchsten Werte unserer Gesellschaft infrage: die Freiheit, über wichtige Fragen unseres Lebens wie Ausbildung, Berufs- und Partnerwahl, Heirat, Kinder, Karriere oder Wohnsitz selbst entscheiden zu können bzw. zu müssen.

Sicher, die Wahlfreiheit hat Schattenseiten: den stets präsenten potenziellen Irrtum, die schlechte Wahl, für die niemand anderes als man selbst verantwortlich ist. Allein aus Angst davor wollen viele junge Menschen sich nicht mehr festlegen. Schließlich geht es hier nicht um etwas Triviales, sondern um den Kern des Lebens.

Wohlstand und Freiheit führen zwar zu Unabhängigkeit, aber für soziale Wesen wie uns Menschen sind Freunde und Familie wichtiger, auf die man


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige