Nüchtern betrachtet 

Hallstatt ist Coltrane, Litschau mehr Coleman

Feuilleton | aus FALTER 21/12 vom 23.05.2012

Unter den von mir gemochten Menschen gibt es erstaunlich viele mit einem Faible für Hallstatt, nämlich zumindest vier. Ich finde Hallstatt auch interessant, aber auch übertrieben entrisch. Vor die Wahl zwischen Hallstätter und Herrensee gestellt, würde ich mich für Letzteren entscheiden. Man muss nicht gleich einen Halbmarathon laufen, um ihn zu umrunden, das ist in einer knappen Stunde locker erledigt. Der Hallstätter See ist eher John Coltrane, der Herrensee eher Ornette Coleman. Das nördliche Waldviertel hat gegenüber dem Salzkammergut darüber hinaus den Vorteil, dass man sich dort weigert, das bisschen Tourismus überhaupt zur Kenntnis zu nehmen. Aufgrund der flagranten Graupelschauergefahr, die in der Karwoche herrscht, habe ich von Oster- auf Pfingsturlaub umgestellt, fahre aber mittlerweile seit zwei Jahrzehnten ins skandinavischste Eck des Landes. Den Eingeborenen aber ist das vollkommen powidel. An sich hätte mir der Vizebürgermeister zur Begleitung der Stadtkapelle


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige