Die Kirche im Dorf lassen

Reportage: Maria Motter | Steiermark | aus FALTER 21/12 vom 23.05.2012

In der Steiermark gibt es Zank um geplante Bezirksfusionen. Was bringen sie? Ein Lokalaugenschein

Ein einziger Satz stand in der Kurznachricht, die letzte Woche die Runde machte: "Radkersburg darf nicht Feldbach werden!“ Wenn gebürtige Südsteirer, die längst in Graz zu Hause sind, protestieren, muss ein Nerv getroffen worden sein: Die geplante Zusammenlegung der Bezirke Radkersburg und Feldbach zur "Südoststeiermark“ stößt auf Widerstand in der Bevölkerung. Im virtuellen Raum ruft "Save the Planet RA“ via Facebook gar zum "Start des Radkersburger Frühlings“ auf. Die überparteiliche Feldbacher Plattform "Nein zur Zwangsfusion mit Radkersburg“ übergab ihrerseits 4115 Unterschriften an die Klubobleute von SPÖ und ÖVP im Landtag. Radkersburger tendieren im Alltagsleben eher zu Leibnitz, die "Reformpartner“ SPÖ und ÖVP nehmen darauf keine Rücksicht.

Die Bezirkszusammenlegungen sind längst beschlossene Sache. Zehn Millionen Euro jährlich will Landeshauptmann Franz Voves

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige