Fragen Sie Frau Andrea

Weile doch, Daleilei Lama!

Kolumnen | aus FALTER 21/12 vom 23.05.2012

Liebe Frau Andrea,

offensichtlich besteht ein Unterschied in der Form des Sich-Aufhaltens. Während zum Beispiel ein kirchliches Oberhaupt - gibt’s auch ein Unterhaupt? - etwa in Kärnten "weilt“, "ist“ ein entsprungener Häftling wieder in seiner Zelle. Wann und warum und welchem Personenstand, liebe Frau Andrea, wird jeweils die eine oder die andere Da-seins-Form zugeschrieben? Sind Sie, liebe Frau Andrea, jetzt gerade in Ihrer Redaktionsstube, oder weilen Sie dort? Und Ihr Herr Chefredakteur: Ist er grad da, oder weilt er?

Ist unverweilt Ihr Zuleser,

Walter Stach

Lieber Walter,

sobald sich Jetsun Jamphel Ngawang Lobsang Yeshe Tenzin Gyatso, der 14. Dalai Lama, irgendwo befindet, dann weilt er. Auch und besonders und gerade eben in Uwestan, dem Land der Untergegangenen Sonne, der Heimatscholle seines Jugendfreundes, des Bergsteigers und Abenteurers Heinrich Harrer. Und obwohl er weilt, ist er. Denn das Weilen ist beim Wiedergeborenen ganz Sein, das Sein ganz Weilen.

Wenn der Bodhisattva, das Erleuchtungswesen, also seinweilt, dann ist die Emanation Avalokiteśvaras, des Leuchtgottes des Mitgefühls, ganz Heiligkeit, ganz Ozean der Weisheit, ganz Herr des Weißen Lotus, ganz Unvergleichlicher Meister, ganz Wunscherfüllendes Juwel. Seinweilend ist der Kundün Yishi Norbu der Tibeter, der Friedensgott von Uma Thurman und von Judith Holofernes ganz "Der Herr, der (die Welt) betrachtet“, im jüngsten und anlassgebenden Fall also "Der Herr, der Kärnten betrachtet“. Wir sehen, es ist kompliziert. Im Selbstbild seiner Heiligkeit besteht zwischen einem entsprungenen Häftling und dem Gottkönig vom Dach der Welt wenig Unterschied, ist doch alles eins und einer alles. Auch der Dalai Lama ist nur Freigänger und Zellenkamerad. Als Republikanerin, Demokratin und Atheistin bin ich weniger am gottgleichen Seinsweilen des Tenzin Gyatso interessiert als an den theatralischen Oszillationen des Exiltibeters. Hier leistet der ozeangleiche Lehrer Großes im Hervorrufen der Kleinheit Mitanwesender. Kurz zu Profanem: Ich selbst schreibe gerade von zu Hause, Armin Thurnher sitzt vermutlich in seinem Büro. Lhamo Döndrub Tsering, so der bürgerliche Name des Dalai Lama, isst gerade Müsli.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige