Kritik

Schwüler, enger, magischer Nachmittag auf der Couch

Lexikon | Sara Schausberger | aus FALTER 21/12 vom 23.05.2012

Viel zu heiß ist es an dem Nachmittag, an dem Charly (Qualtinger-like: Christoph F. Krutzler) und Birgit (Nina Horváth) mit Joe und Monika auf dem Sofa herumhängen. Und viel zu faul sind sie, zum Rausgehen und überhaupt. Der Schwarze Salon im Volkstheater ist ein passender Ort für Wolfgang Bauers Klassiker "Magic Afternoon“ von 1968: die Fenster ins Freie, der knarrende Parkettboden, die intime Atmosphäre. Der sehr nahe Blick auf ein rosa Sofa, auf dem vier Schauspieler im Schlabberlook sitzen und labern. Zum Schluss passiert dann doch noch was: ein Nasenbeinbruch, ein Mord in Notwehr, Schenkelklopfer, die in Gewalt umschlagen. Es ist schwül und eng in Miloš Loliæs Inszenierung von "Magic Afternoon“, und es ist gut so.

Volkstheater, Schwarzer Salon, Mi 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige