Tipps

Freiheit realisieren: 40 Jahre Experiment

Lexikon | aus FALTER 21/12 vom 23.05.2012

Der Wiener Autor Ferdinand Schmatz (Jg. 1953) hat sich vom Beginn seiner literarischen Tätigkeit vor fast 40 Jahren an der Avantgarde und dem Experiment verpflichtet. Im Gegensatz zu vielen Kollegen, die sich doch irgendwann dem konventionellen Erzählen gebeugt haben, ist sich der "Buchstabendribbler“ (Helmut Neundlinger) sehr treu geblieben. Seine Bücher haben zwar immer noch kleine Auflagen, dafür regnete es in den letzten Jahren Preise, etwa den H.-C.-Artmann-Preis (2006) und den Ernst-Jandl-Preis (2009). Gekoppelt an letzteren ist die Ernst-Jandl-Dozentur für Poetik, die Schmatz heuer innehat. An der Uni Wien hält er zwei Vorlesungen zum Thema "Mimesis und Synästhesie. Zur Konzeption von Wirklichkeit in der Poesie“. Die erste davon behandelt die "Realisation von Freiheit in der Poesie“. Moderation: Thomas Eder. sf

Universität Wien, Hörsaal 32, Mi 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige