Musiktheater  Tipps Festwochen

Francesconi & Ollé: Liaisons dangereuses?

Lexikon | aus FALTER 22/12 vom 30.05.2012

Auch wenn es "Quartett“ heißt, ist Heiner Müllers Theaterstück, musikalisch umgesetzt mit Orchester und Elektronik von Luca Francesconi, ein Zweipersonenstück, frei inspiriert von "Gefährliche Liebschaften“, eine Tour de Force durch alle emotionalen Zustände, die eine Liebesbeziehung hervorbringen kann. Ergänzt werden die Klang- und Spielebenen durch Videoprojektionen. Im ganz auf das Wesentliche reduzierten Bühnenraum lässt Regisseur Àlex Ollé, Mitglied der katalanischen Theatergruppe La Fura dels Baus, die beiden Protagonisten ihre immer absurder und gefährlicher werdenden Rollenspiele ausleben. Die Pariser Le Monde schrieb über die Mailänder Uraufführung: "Einsamkeit, Enttäuschung, unverblümter Sadismus, verlogener Masochismus, ein mörderisches Gefecht zwischen dem Vicomte und der Marquise“. HR

Museumsquartier, Halle E, Fr 19.30

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 45/18

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige