Kunst  Kritik

Stilles Fallen: Fotografie von Kaucyila Brooke

Lexikon | aus FALTER 22/12 vom 30.05.2012

Kaucyila Brookes außergewöhnliche Aufnahmen des Naturhistorischen Museums sind noch in bester Erinnerung. In ihrer neuen Galerienschau "Chute“ blickt die kalifornische Künstlerin ebenfalls in die Natur. Sie machte Aufnahmen von Wasserfällen in nordamerikanischen Nationalparks. Die Belichtungszeiten sind so lange gewählt, dass das Wasser zu einem weißen Streifen zerfließt. In der Landschaft öffnet sich so ein Spalt, in den der Kamerablick eindringt, eine Anspielung auf das erotische Verhältnis zwischen Blick und Natur. Die Fotoserie "After Morandi and after GLH“ stellt Vasen aus der Sammlung der Künstlerin dar und ist gleichzeitig eine Hommage an die Stilllebenmalerei Giorgio Morandis. Bilder von bewegender Melancholie. MD

Galerie Andreas Huber, bis 16.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige