Beisl  

Warum so bescheiden?

Der steirische Gourmet

Steiermark | Beisltest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 22/12 vom 30.05.2012

Ein seltener Fall von Understatement in der Grazer Gastronomie wurde in der Sporgasse gesichtet. In der früheren Goldenen Pastete gibt es seit drei Wochen das Nudels von Reinhold Angeler. Der Mann hat 30 Jahre Berufserfahrung und führte zuletzt in Weiz ein Lokal mit ähnlichem Konzept. Die Speisekarte im Fenster sieht wenig glamourös aus, innen hat man seit dem letzten Besitzer auch nicht viel verändert, aber das wird noch, versichert der Wirt. Die Karte in Form eines Nudelholzes kann sich jetzt schon sehen lassen. Vielfältig ist das Angebot, groß sind die Portionen. Da wäre etwa die Fischsuppe (klein um € 3,80), reichhaltig, kräftig gewürzt und von guter Qualität. Auch die Tomatensuppe (€ 2,80) schmeckt frisch und gehaltvoll. Die Carbonara mit dem originellen Namen "Udo, aber bitte mit Sahne“ (klein um € 5,80) ist von ausgezeichneter Konsistenz, vielleicht mit ein bisschen viel Petersilie. Bei "Vampiro“ (groß um € 7,80) handelt es sich um Teigtaschen, gefüllt mit Blutwurst und jeder Menge Lauch-Rahm-Sauce. Kleines Manko: Durch die viele Sauce geht der Geschmack der Blutwurst leider etwas unter. Die Profiteroles (€ 3,80) mit frischem Schlagobers und feiner Schokosauce sind ein ansprechendes Finale.

Resümee

Ein breiteres Wein- und Biersortiment und mehr Gewicht auf den Außenauftritt würden wir uns wünschen. Das Essen im Nudels ist ansonsten preiswert, frisch und gut.

Nudels, Sporgasse 28, 8010 Graz, Mo-Sa 11-23 Uhr, Tel. 0664/357 55 32


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige