Die große rote Wunschmaschine

Politik | Rezension: Sibylle Hamann | aus FALTER 23/12 vom 06.06.2012

Erst seit zwei Dekaden ist die Sowjetunion Geschichte. Francis Spufford wundert sich, dass dieser verrückte Staat überhaupt existieren konnte

Da war zum Beispiel die Sache mit der Maschine Nummer PNSh-180-14S, oder, wie die Betriebsleiter des Werks Solkemfib sie nannten, ein "Stück Scheiße“. Die Maschine sollte Reifencord herstellen, aber sie funktionierte nicht, zumindest nicht so gut, wie es der Fünfjahresplan vorsah, was die Betriebsleiter jahrelang dazu zwang, falsche Produktionszahlen zu melden.

Irgendwann, bald, würde der Schwindel auffliegen. Deswegen dachten sie sich ein gefinkelte Lösung aus: In der Nacht würde sich auf einer benachbarten Baustelle ganz zufällig die Bremse eines Baggers lösen, der Bagger den Hügel herunterrollen, die Mauer der Werkshalle durchbrechen und das "Stück Scheiße“ kaputtmachen. Ein Unfall. Und dann würde man eine neue, verbesserte Version der PNSh-180-14S zugeteilt bekommen, mit der man den "Plansollerfüllungsrückstand“ aufholen würde


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige