7  Sachen die Sie über den SKYLINK eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 23/12 vom 06.06.2012

Diese Woche ging am Wiener Flughafen der Skylink in Betrieb.

Ja, aber von wegen Skylink! Jahrelang war zwar davon die Rede, eröffnet wurde das neue Terminal nun als "Check-in 3“ oder "Austrian Star Alliance Terminal“.

Dort gab’s doch ständig Troubles, oder?

Stimmt. Ganze drei Jahre später als geplant geht das Terminalgebäude nun an den Start - noch dazu doppelt so teuer: Statt 400 Millionen Euro waren es letztendlich 800 Millionen.

Und: Motzt der Skylink den langweiligsten Flughafen der Welt ein wenig auf?

Zumindest steht nun die größte Sonnenbrille der Welt in Schwechat, das behauptet jedenfalls der Flughafen Wien. Denn die Glasfassade des "Terminal, Formerly Known As Skylink“, ist so groß wie die Fläche von 600.000 Sonnenbrillen.

Wozu denn Sonnenbrillenglas?

Die äußere der beiden Glasschichten, aus denen die Wände des Terminals gefertigt wurden, ist deshalb dunkel eingefärbt, um den Gesamtenergieaufwand niedrig zu halten.

Welche Fluglinien starten denn hier?

Vom neuen Terminal, der die Größe von 17 Fußballfeldern hat, werden vor allem Flugzeuge der Austrian Airlines Group und ein Großteil der Star-Alliance-Mitglieder abheben.

Entfallen damit die Bustransfers?

Nö. Es bleibt wie gehabt: Manche können direkt beim Gate einsteigen, manche nehmen den Bus zum Flieger - je nachdem, wo dieser parkt.

Gibt’s nicht noch einen Skylink?

Ja, am Airport Dallas Fort Worth/TX. Angeblich hat der Wiener Flughafen dem Namenserfinder in Texas ein Honorar bezahlt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige