Raupe 

Wie es wäre, wenn man keine Geschwister hat

Die kleine Kolumne im FALTER

Stadtleben | aus FALTER 23/12 vom 06.06.2012

Rouven, 12 Jahre, hatte das Kinderzimmer eine Woche für sich alleine

Mein kleiner Bruder war letzte Woche fünf Tage auf Schullandwoche. Wir alle haben uns darüber gefreut. Da war es zu Hause viel ruhiger und ich bin endlich zum Computerspielen gekommen. Das geht sonst nie, weil mein Bruder immer zuerst fragt, ob er an den PC darf. Ich konnte Freunde zu uns einladen, ohne dass er sich darüber aufregt. Aber wirklich toll war, dass ich die ganze Woche nicht streiten und auf niemanden Rücksicht nehmen musste. Unser Zimmer hat nur mir alleine gehört.

Da habe ich mir gedacht, dass es super sein muss, wenn man keine Geschwister hat. Weil dann hat man alles ganz für sich alleine und muss nicht immer teilen. Ich hatte einfach mehr Zeit für mich. Nach ein paar Tagen wird das aber auch fad. Ja, ich gebe sogar zu, dass ich mich gegen Ende der Woche schon sehr gefreut habe, dass mein kleiner Bruder endlich wieder nach Hause kommt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige