Politik  

Steiermark kurz

Steiermark | aus FALTER 23/12 vom 06.06.2012

Mehr Arbeitslose In keinem anderen Bundesland nahm die Arbeitslosigkeit so zu wie in der Steiermark. 29.335 Steirer waren mit Stichtag 31. Mai ohne Arbeit, das bedeutet ein Plus von 10,3 Prozent. Besonders hoch ist der Anstieg in der Altersgruppe der über 50-Jährigen mit 6500 Betroffenen.

Massiv gekürzt Im März des Vorjahres beschlossen die steirische SPÖ und die ÖVP das Doppelbudget 2011/2012 und einigten sich auf "Reformmaßnahmen“, um zu sparen. Die massivsten Einsparungen treffen Menschen mit Behinderungen, so wurden Stunden für Wohn- sowie Freizeitassistenz teils über um 40 bzw. 60 Prozent gekürzt. Bewohner integrativer Wohngemeinschaften sehen sich angesichts dieser Kürzungen gezwungen, in Heime zu übersiedeln.

Neue Vorwürfe Die Plattform "Betroffene kirchlicher Gewalt“ konfrontiert die katholische Kirche in Österreich mit einer Liste von Priestern, die trotz Vorwürfen von sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche noch im Amt seien. Sieben der 35 genannten Priester seien in der Steiermark tätig. Die Diözese Graz-Seckau will den Vorwürfen nachgehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige