Beisl  

Chapeau, meine Herren!

Der steirische Gourmet

Steiermark | Restauranttest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 23/12 vom 06.06.2012

Gernot Santner hat sich in der Paulustorgasse, wie er selbst sagt, einen Lebenstraum erfüllt. Der Mann bringt viel Erfahrung aus dem Hofkeller mit, und er hat den Markt studiert. Was ist das größte Manko in Graz? Die französische Küche. Das ist seit dem 1. Juni anders. Mit Stefan Prieler, der schon bei Toni Mörwald tätig war, hat Santner ein großes Talent als Küchenchef engagiert. Prieler bringt nicht nur schöne Kreationen auf den Teller, sondern vor allem Gerichte, die auch Gourmets begeistern. Wir beginnen mit einer grandios geschmeidigen Entenleberpastete samt Brioche und Rhabarber-Löwenzahn-Gelee. Auch die Tomatentarte mit Ziegenkäse überzeugt auf der ganzen Linie.

Als Hauptgang verspeisen wir eine perfekte Crèpinette vom Rinderfilet samt Grießbällchen mit einem Hauch Basilikum. Der zarte Schweinerücken mit Mangold wird durch ein geniales Frappee mit frittierten Schweineohren (kein Witz!) komplettiert. Und auch die Desserts sind ein Hammer. Schokoladenwürfel mit Kaffeeeis oder pochierte Birnen mit Madeleine. Wie klingt das? Nach einem unvergesslichen Abend.

Resümee

Stilsicheres Lokal mit Bar und Speiseraum. Ideenreiches Essen, fantastische Weine (testen Sie den Chablis!), und auch das Preis-Leistungs-Verhältnis passt. Drei Gänge gibt es ab 29 Euro, vier um 38 Euro. Schon lange nicht mehr so fein gegessen in Graz.

Brasserie Santner, Paulustorgasse 1/Karmeliterplatz, 8010 Graz, Di-Sa 9-24 Uhr, Tel. 0316/82 05 00,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige