"Es gibt so viele stumpfe Normale“

Steiermark | Interview: Tiz Schaffer | aus FALTER 24/12 vom 13.06.2012

Der steirische Literat Gerhard Roth wird 70. Ein Gespräch über den Wahnsinn

Im Greith-Haus in St. Ulrich im Greith in der Südweststeiermark ist derzeit die Ausstellung "Im Irrgarten der Bilder“ zu sehen. Das war der Geburtstagswunsch von Gerhard Roth. Die Schau zeigt die Art-brut-Arbeiten international bekannter Künstler der ehemaligen Landesnervenheilanstalt Gugging wie August Walla, Oswald Tschirtner oder Johann Hauser, dazu dokumentarische Fotos von Roth. 1976 besuchte er die Gugginger das erste Mal, bis heute setzt er sich mit ihnen auseinander. Und auch das eben erschienene gleichnamige Buch "Im Irrgarten der Bilder“ wartet mit Fotos und Texten von Roth wie auch Gastbeiträgen und Kunstabbildungen die Welt der eigenwilligen Künstler auf.

Im Moment humpelt Gerhard Roth noch ein wenig. Voriges Jahr im Dezember wollte der Literat frühmorgens vor seinem Haus in St. Ulrich fotografieren, rutschte aus, zog sich einen offenen Schienbeinbruch zu und wurde mit der Rettung nach Graz


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige