Beisl  

Einmal Ohrenstöpsel, bitte!

Der steirische Gourmet

Steiermark | Restauranttest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 24/12 vom 13.06.2012

Mit viel Geld und weit weniger Geschmack hat die Gastrofamilie Grossauer das alte Gemäuer, in dem das Johan war, in einen turbulenten Steakladen verwandelt. Nicht zuletzt die offene Küche sorgt für einen unerträglichen Lärmpegel. Das Positivste am El Gaucho ist das zahlreich vorhandene Personal. Am Beginn werden die unterschiedlichen Steaks vorgestellt, hierzulande sicher keine schlechte Idee. Und das Essen? Das Beef tartare mit Wachtelei (€ 11,-) ist deftig, aber wenig raffiniert. Die Spargelschaumsuppe mit fettigem Crab-Cake schmeckt nur nach Schlagobers. Sehr gut ist das Filetsteak (150 Gramm € 15,-), wenn auch nicht wie bestellt medium, sondern fast komplett durch. Das argentinische Biofleisch überzeugt jedenfalls durch seine Zartheit. Das gilt leider nicht für das Rumpsteak (300 Gramm € 22,-), das wässrig ist und verbrannt schmeckt. Die Humitas Maistaschen (€ 3,-) als Beilage sind nett anzusehen, aber auch enorm üppig. Die Nachspeisen kann man sich ersparen. Das Zitronensorbet (€ 4,-) wurde überzuckert, die Crème brulée (€ 6,-) aus der Müslischale liegt schwer wie Blei im Magen.

Resümee

Die verrauchte Bar voller beschwipster Gäste ist ein bezeichnendes Entrée. Im El Gaucho herrscht eine Stimmung wie in einer Mensa oder einem Bahnhofsrestaurant. Die Steaks sind okay, sonst stimmt aber wenig. Wird trotzdem ein Treffpunkt für Kalorienjunkies werden.

El Gaucho, Landhausgasse 1, 8010 Graz, Mo-Fr 17-24 Uhr, Sa und So 11.30-24 Uhr, Tel. 0316/83 00 83


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige