Girls just wanna have fun. Omis auch. Madonnas Welttournee macht im Juli in Wien Station

Gerhard Stöger | Extra | aus FALTER 24/12 vom 13.06.2012

An Madonna scheiden sich seit jeher die Geister. Ist sie eine Feministin, eine Postfeministin oder gar eine Antifeministin? Ist sie eine große Künstlerin oder eine geschickte Ausbeuterin fremder Talente? Ist sie die bedeutendste oder doch die überschätzteste Popsängerin aller Zeiten?

Im Herbst 1982 hat die gelernte Tänzerin ihre erste Single "Everybody“ veröffentlicht, einen harmlos-netten Discopopsong. Madonna war damals 25 Jahre alt; der Weg zu dieser Platte war lang und gewunden. Das Cover von "Everybody“ zierte nicht Madonna, sondern eine New Yorker Straßenszene. Kein Wunder, Discopopsängerinnen waren als Figuren so austauschbar wie ihre Stimmen.

Madonna hat dieser Discopopsängerin ein Gesicht gegeben, das war der erste ihrer vielen Triumphe. In der Folge sollte sie von der New Yorker Subkulturfigur zum Weltstar aufsteigen; heute ist sie längst der einzige lebende Popstar von globaler Strahlkraft. Mit ihrer spektakulären "Super Bowl“-Pausenshow hat Madonna eindrucksvoll

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige