Kinder Tipp

Ferien ohne Faulenzen in den Camps für Kinder

Extra | Nina Horaczek | aus FALTER 24/12 vom 13.06.2012

Wohin mit den Kindern während der Sommerferien? Hier eine Auswahl an neuen und altbewährten Sommercamps in und um Wien.

Akrobatisch: Lilalu, das ausgefallene Sommercamp aus Deutschland, macht heuer zum ersten Mal auf dem Schulschiff in Floridsdorf Station. Im Kursprogramm findet sich für Vier- bis Neunjährige Ausgefallenes wie Akrobatik, Bollywood, Fakir, Zauberei oder Ziegendressur (€ 157,- bis € 187,-/Woche, www.lilalu.org).

Tierisch: Das Technische Museum kooperiert im Sommer mit dem Tiergarten Schönbrunn. Im Zoo und im Museum lernen Kinder zwischen sieben und zehn Umwelt- und Artenschutz und erfahren, was sich die Wissenschaft von der Natur abschauen kann (€ 250,-/Woche, www.technischesmuseum.at).

Ökologisch: Die Umweltbildung Wien veranstaltet "green holidays“ für Kinder in Wien: Jeden Tag besuchen Kinder zwischen acht und zwölf einen anderen grünen Ort in der Stadt, vom Gänsehäufel bis zum Liesingbach (€ 158,-/Woche, www.ubw.at).

Kreativ: Dieses Jahr gibt es wieder eine Kinder-Kunst-Uni, und zwar zwischen 2. und 6. Juli. Kinder zwischen 6 und 14 Jahren können Workshops der Bereiche Architektur, bildende Kunst, Design, Musik, Theater und vieles mehr besuchen (Teilnahme kostenlos, www.kinderunikunst.at).

Unterstützend: Zwar nicht in Wien, sondern in Maria Saal bei Salzburg, aber auch neu und wichtig ist das "Juniorcamp“ vom Roten Kreuz. 10- bis 14-Jährige, deren Mutter oder Vater an Krebs erkrankt ist, können eine Woche unter der Betreuung von Psychologen urlauben und sich mit Gleichaltrigen, die sich in einer ähnlich schwierigen Lage befinden, austauschen (140 Euro/Woche, www.jugendrotkreuz.at).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige