Festival Tipps

Zwische Weltmusik und Heimatklang

Extra | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 24/12 vom 13.06.2012

Jahr für Jahr lockt das Festival Glatt & Verkehrt mit hochwertiger Musik, die in ihrer jeweiligen Region fest verwurzelt ist und gleichzeitig die weite Welt im Visier hat, ein interessiertes Publikum nach Krems. Auch heuer wieder findet im Juli im Weingarten der Winzer Krems sowie im Stift Göttweig, im Klangraum Krems Minoritenkirche und im Schloss Spitz das Weltmusikfestival statt, das vielleicht das angenehmste Musikfestival überhaupt hierzulande ist. Seit je ignoriert das Team um Jo Aichinger mit seiner Programmierung die üblichen Schienen, Schubladen und Genregrenzen.

Das Hauptprogramm von 25. bis 29. Juli bringt Konzertabende zu den Themen "Imaginäre Folklore und zeitlose Songs“ (Eric Bibb & Habib Koité), "Kuba - Rumba, Son und Gitarreros“ (mit einer Kollaboration der Technoband Elektro Guzzi und Yoruba Percussion) sowie einem hochkarätigen Ausklang zu "Afrika - Lebenswege und Legenden“ (Mamadou Diabate, Fatoumata Diawara). Einmal mehr geht es dabei auch darum, Begegnungen zwischen Musikern verschiedener Kulturkreise zu ermöglichen und das Publikum damit zu überraschen.

Klarer strukturiert kommt dagegen das Festival Schrammelklang daher, das hoch im Norden des Landes in Litschau am Herrensee angesiedelt ist. Hier wird das Erbe der Schrammelmusik vor Waldviertler Naturkulisse hoch gehalten und gepflegt. Es gibt einen Schrammelpfad mit Musik und Theater auf Bühnen in der freien Natur, eine Schrammelmesse (!) und eine Nachtwanderung. Es musizieren 5/8erl in Ehr’n, Otto Lechner, das Klangkombinat Kalksburg, die Neuen Wiener Concert Schrammeln sowie Erika Pluhar, die das Abschlusskonzert bestreitet.

Glatt & Verkehrt: verschiedene Orte in Krems, 28.6.-29.7.; Schrammelklang: Litschau am Herrensee, 6.-8.7.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige