Musiktheater Tipp

Leidenschaft, Erotik, Begierde und Tragödie

Extra | Lisa Kiss | aus FALTER 24/12 vom 13.06.2012

In einem der ältesten und größten Steinbrüche Europas, dem Römersteinbruch St. Margarethen, findet man nicht nur den Sandstein für die Renovierungsarbeiten am Stephansdom in Wien, sondern auch eine der schönsten und imposantesten Freilichtbühnen Europas. Hier finden alljährlich die Opernfestspiele St. Margarethen statt. Heuer steht ab 11. Juli George Bizets Oper "Carmen“ am Programm. Bei der Uraufführung der Oper im Jahr 1875 entrüstete sich ein Kritiker: "Wie wahrhaftig, aber wie unmoralisch!“ Das Meisterwerk zählt seither zu einem der berühmtesten Opernwerke weltweit. Die Geschichte ist so bekannt wie tragisch: José, der Sergant, glaubt noch an die ewige Liebe, die leidenschaftliche Carmen ans untrügliche Gefühl. Als sie sich von José ab - und dem Stierkämpfer Escamillo zuwendet, kommt’s konsequenterweise zum tiefsinnigen Eifersuchtsmord. Das ist noch nicht das Ende, denn das Opernspektakel in St. Margarethen beendet seine Aufführungen traditionellerweise mit einem fulminanten Feuerwerk. Für kleine Opernfans verirren sich bis 1. Juli "Hänsel und Gretel“ im Wald.

Römersteinbruch St. Margarethen, 16.6.-26.8., www.ofs.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige