Literatur Tipp

Ein jeder Leser weiß: Bald ist Bachmann-Preis

Extra | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 24/12 vom 13.06.2012

Anfang Juli ist es wieder mal so weit: Der Literaturbetrieb unternimmt eine Klassenfahrt nach Klagenfurt, denn die 36. Tage der deutschsprachigen Literatur stehen an. 14 mehr oder weniger junge, aufstrebende, hungrige und todesmutige Autorinnen und Autoren stellen sich im Rahmen der Veranstaltung, die unter dem Namen Bachmann-Preis besser bekannt ist, mit ihren Texten einer sechsköpfigen, mehr oder weniger strengen Jury. Heuer sind vier heimische Starter dabei: die junge Erzählerin Cornelia Travnicek, der mit dem Roman "Chucks“ kürzlich der Durchbruch bereits gelungen ist, der kluge Autor, Übersetzer und Essayist Leopold Federmair, die bislang noch kaum in Erscheinung getretene Prosa- und Theaterautorin Isabella Feimer sowie der Schriftsteller, Schauspieler und Lehrer Hugo Ramnek, der ebenfalls noch ein recht unbeschriebenes Blatt ist.

Gelesen und diskutiert wird von 5. bis 7. Juli, der Hauptpreis sowie die weiteren Auszeichnungen werden am 8. Juli vergeben. Abgesehen vom in der Form einzigartigen Wettbewerbscharakter des Bachmann-Preises ist auch der Rahmen verlockend. Die traditionelle Eröffnungsrede hält heuer die große Ruth Klüger, abends legt Tex Rubinowitz Singles auf und philosophiert über die Gemeinsamkeiten von Bachmann-Preis und Songcontest. Und bei schönem Wetter zieht es die Wörtermenschen an den Wörthersee.

Klagenfurt, ORF-Theater, 4.-8.7.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige