Servus und baba: Der eine kommt, der andere geht

Extra | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 24/12 vom 13.06.2012

Die Festspiele starten durch, die Sommerszene blickt zurück

Alexander Pereira, der neue Intendant der Salzburger Festspiele, kann es offenbar gar nicht erwarten: Österreichs glamourösestes Festival beginnt in diesem Jahr eine Woche früher als gewohnt, nämlich bereits am 20. Juli. Der von der Züricher Oper nach Salzburg gekommene Pereira setzt stark auf Stars; die "Zauberflöte“ unter Nikolaus Harnoncourt und "La Bohème“ mit Anna Netrebko sind allerdings bereits ausverkauft. Für "Die Soldaten“ (Bernd Alois Zimmermann) und "Ariadne auf Naxos“ (Richard Strauss) gibt es noch Karten.

Bei der "Ariadne“ führt Sven-Eric Bechtolf Regie; er ist unter Pereira auch für das Schauspielprogramm der Festspiele verantwortlich. Höhepunkt ist hier Andrea Breths Kleist-Inszenierung "Prinz Friedrich von Homburg“ (die ab September auch im Burgtheater zu sehen ist); außerdem stehen mit "Peer Gynt“ und "Der Sturm“ zwei Inszenierungen von Irina Brook, der Tochter des berühmten Peter Brook,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige