Kritik

Der Filterkünstler und die Kunstfürze

Lexikon | aus FALTER 24/12 vom 13.06.2012

Max Schaffer ist Sperrmüllspezialist. Bei seiner Schau im Musa (Museum Startgalerie Artothek) schleppte er eine Kühlvitrine vom Naschmarkt an und platzierte sie zwischen Skulpturen der Nachkriegszeit. Wie ein Ufo leuchtete das sperrige Ding zwischen gediegenen Bronzen. Nun transportierte Max Schaffer eine ausgediente Lüftungsanlage ab und präsentiert die Einzelteile am Boden der Galerie. Den Eindruck eines Alteisenlagers vermeidet der Künstler, indem er die Objekte in geordneten Abständen platzierte. Dem trashigen Eindruck zuwiderlaufend, ist die Schrottparade von Kunst durchwirkt. Schaffer stellt hier nämlich die Lüftungsanlage der Secession zur Schau, mithin den Apparat, der das Edelgas der Künstlerfürze filterte. Das rotzige Statement eines Newcomers. MD

Gabriele Senn Galerie, bis 16.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige