Neu im Kino

Schwanger aus Solidarität: "17 Mädchen“

Lexikon | aus FALTER 24/12 vom 13.06.2012

Camille ist von einem One-Night-Stand schwanger. Schnell macht die Nachricht die Runde in Lorient, einer tristen Arbeiterstadt an der Atlantikküste. Trotz des Skandals entscheidet die 16-Jährige sich für das Kind. Ihre besten Freundinnen beschließen, es Camille gleichzutun, und malen sich eine gemeinsame Zukunft aus. "17 Mädchen“ heißt das von Delphine und Muriel Coulin voriges Jahr in Cannes vorgestellte Drama, in dem 17 Teenager - aus Solidarität und zur Selbstermächtigung gegenüber den Eltern - gleichzeitig ein Baby haben. Dass sich die aufmüpfige Gang dabei selbst noch auf dem Kinderspielplatz trifft, ist mehr als stimmig: Das eine Bild sagt mehr über die zutiefst ambivalenten Gefühle der werdenden Mütter als tausend Worte. MO

Ab Fr in den Kinos (OmU im Admiral)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige