Kommentar Kunst

Zum Glück: Die Kunsthalle Wien hat einen Chef

Falter & Meinung | Matthias Dusini | aus FALTER 25/12 vom 20.06.2012

Ein schlechter Kunstkurator ist ein intellektueller Clown, der viel heiße Luft produziert und in seiner Eitelkeit die Selbstdarstellung von Künstlern übertrifft.

Es gibt aber auch gute Kuratoren, die sich für Künstler einsetzen. Die ihr philosophisches Vokabular verwenden, um die ästhetischen und politischen Verknotungen der Gegenwart auszudrücken. Die vielleicht sogar die besseren Künstler sind, weil sie nicht für das Museum produzieren müssen.

Die Kunsthalle Wien erlebt gerade den Übergang von Kuratorentyp eins zu Typ zwei. Der deutsche Kurator Nicolaus Schafhausen wird, einer Entscheidung von Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) sei Dank, in den nächsten fünf Jahren die Kunsthalle Wien leiten (siehe auch S. 28). Zuletzt lähmten juristische Vorwürfe gegen den ehemaligen Direktor Gerald Matt den Betrieb. Bereits seit Jahren vermochte das Haus keine innovativen Ausstellungsformate mehr zu entwickeln.

Schafhausen hingegen führte in Frankfurt und Rotterdam - etwa mit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige