Eingezwickt und überrollt

Politik | Bericht: Ruth Eisenreich Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 25/12 vom 20.06.2012

Die Wiener fürchten sich, der Boulevard stachelt sie an, die Opposition nutzt ihre Chance. Gefährdet ein kleines Pickerl die erste rot-grüne Koalition Österreichs?

Karlheinz Hora will nichts mehr sagen. Bürgermeister Michael Häupl hat dem SPÖ-Verkehrssprecher den Mund verboten. Christian Deutsch, Landesparteisekretär der SPÖ, schweigt. Auch Hermine Mospointner, die rote Bezirksvorsteherin von Favoriten, will kein Statement abgeben.

Die Wiener SPÖ hat ein Problem, 73 Millimeter breit, 54 Millimeter hoch. Das Parkpickerl ist zur größten Herausforderung der rot-grünen Wiener Stadtregierung geworden. Ab 1. Oktober sollen Teile von Meidling, Penzing, Rudolfsheim-Fünfhaus, Ottakring und Hernals Kurzparkzone werden. Parken kostet dort dann so viel wie innerhalb des Gürtels.

Beim Eingang der U6-Station Alser Straße stehen eine junge Frau in Jeansjacke und ein Bursche im Kapuzenpulli, sie zittern. Es tröpfelt, auf dem Gürtel brausen die Autos vorbei, die Passanten eilen die Treppen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige