"Den Deutschen nehmt alles weg“

Politik | Rezension: Barbara Tóth | aus FALTER 25/12 vom 20.06.2012

FPÖ-Parlamentspräsident Martin Graf hat ein Buch über vertriebene Frauen herausgegeben. Es zeigt, wie man mit Büchern Politik macht

Wer sich fragt, warum die FPÖ sich - nach kurzem Zögern - doch wieder stramm hinter ihrem Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf versammelte, findet in dem von ihm herausgegebenen Buch "Frauen während der Vertreibung“ eine Antwort.

Graf ist nicht nur oberster Parlamentarier seiner Fraktion, sondern auch ihr wichtigster Verbindungsmann nach ganz rechts. Mit seiner Homepage unzensuriert.at hat er eine Art persönlichen Nachrichtendienst für alle geschaffen, die sich im - wie Graf es nennen würde - linksliberalen Mainstream nicht wiederfinden, allen voran die Burschenschafter. Der Ende Mai im 1848 Medienvielfalt Verlag erschienene Sammelband ist eine Verbeugung vor dem Schicksal der nach dem Zweiten Weltkrieg zum Teil grausam vertriebenen "Volksdeutschen“.

Zahlenmäßig mögen die "Altösterreicher“, wie sie Parteichef Heinz-Christian Strache


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige