Zeit am Schirm

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 25/12 vom 20.06.2012

TV-Kolumne

Die TV-Szene der Woche geschah am Rande des Fußballspiels Deutschland - Niederlande. Der deutsche Trainer Joachim Löw näherte sich von hinten einem Balljungen und spickte ihm den Ball weg. Schließlich tätschelte er dem überraschten Buben den Kopf. Seine Mannschaft macht Sühnebesuche im KZ Auschwitz und hat das Foulen abgeschafft. Wenn Spieler einmal in der Disco verschwinden, wird das als "Bringschuld“ in ein aus Altpapier produziertes Merkheft geschrieben. Und plötzlich geben sich die Tugendterroristen locker und ironisch?

Leider war die Szene nicht aus dem Leben gegriffen. Sie wurde vorab aufgezeichnet und während der Partie eingespielt. Diese Manipulation der Uefa wirft die Frage auf, wie viel noch am deutschen Spiel vorab aufgezeichnet wurde. Kam auch die geniale Toraktion von Mario Gomez vom Band? Wird das Passspiel durch Filmmaterial verbessert? Wir warten auf den Videobeweis!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige