EM-Tagebuch Ballnotizen

Die bittere Banalität von Brot und Spielen

Stadtleben | aus FALTER 25/12 vom 20.06.2012

Die Frage ist nicht, ob Oliver Kahn (ZDF) unerträglicher ist oder Mehmet Scholl (ARD). Auch nicht, ob das Wohlfühlprogramm der Staatssender ORF und ARD/ZDF parallel zur größten Zitterpartie des Kontinents, der Wahl in Griechenland, dekadenten Charme hatte. Von Charme kann keine Rede sein. Die Sportabteilungen können nichts für die populistische Programmierung der Qualitätssender, als erst die griechischen Kicker und dann die griechischen Wähler den Glauben an Europa für ein paar Tage retteten. Schicksalstag? War am Samstag (Griechenland - Russland) und am Sonntag (Dänemark - Deutschland). Was für eine Chance für die Herren im EM-Studio, der politischen Schwatzhaftigkeit eine europäische Spielanlage entgegenzusetzen. Und ja, bitte, weg mit dem "Club 2“. Über "Brot und Spiele“ haben sie dort getalkt? Von wegen, Michael Köhlmeier watete in der Milch der frommen Denkungsart. Dann doch lieber Herbert Prohaska über Griechenland und Deutschland, der weiß wenigstens, wovon er redet.F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige