"Bald ist die Tratscherei vorbei“

Interview: Tiz Schaffer | Steiermark | aus FALTER 25/12 vom 20.06.2012

Abrissbirne, Freunderlwirtschaft, Nähe zu Baulöwen: Die Grazer Altstadt-Sachverständigenkommission sorgt für Kritik. Wie antwortet der Vorsitzende darauf?

Wer in der Grazer Altstadt bauen will, muss von der Altstadt-Sachverständigenkommission (ASVK) durchgewunken werden. Chef der ASVK ist der Architekt Wolfdieter Dreibholz. Als er und sein Stellvertreter Michael Szyszkowitz unlängst mit ihren Ansichten bezüglich Abriss, Neubau und Nachverdichtung an die Öffentlichkeit gingen, wurde ihnen mangelnde Sensibilität, eine fragwürdige Nähe zu Investoren und Nepotismus vorgeworfen; etwa weil Szyszkowitz, der ebenfalls Architekt ist, gerne in der Stadt baut und gleichzeitig in der ASVK ist, wo dafür die Erlaubnis erteilt wird. Oder weil Dreibholz in Jurys sitzt, wo Szyszkowitz einreicht.

Eigentlich wollte auch Michael Szyszkowitz zum Gespräch mit dem Falter erscheinen, nur schaffte er es von einem Aufenthalt in Berlin nicht rechtzeitig zum Interviewtermin.

Falter: Herr Dreibholz, Sie haben

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige