Beisl  Der steirische Gourmet

Der geheime Apfelkuchen

Steiermark | Beisltest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 25/12 vom 20.06.2012

Drei Jahre spielte Bernadette Pausackl mit dem Gedanken, ob sie ihren Job in der TV-Branche aufgeben und ein kleines Lokal eröffnen sollte. Dann entdeckte sie ein leerstehendes Standl am Lendplatz, und bald war die Süße Luise geboren. Der Name stammt von einem Grundstück, das Pausackls Eltern in der Oststeiermark bewirtschaften, und es verweist auf den Schwerpunkt des Angebots. Kuchen, Cupcakes, Mehlspeisen, bei Bedarf auch eine kleine pikante Jause hat die Luise in ihrer Vitrine. Der Marktstand wurde schön adaptiert, besonders die Sitzbank an der Außenseite ist eine feine Sache. Die Cupcakes (groß um € 3,10), die in Kooperation mit dem Jungunternehmen Kuchenmädchen produziert werden, sind allesamt wunderbar. Da wäre die cremig-fruchtige Variante mit Mango, die sündige mit Schoko und Pfefferminz oder die flaumige mit Birne und Pudding. Auch Cupcakes mit Marille und mit Himbeere verspeisten wir mit Begeisterung. Die schönste Entdeckung aber war der Apfelkuchen nach einem alten oststeirischen Geheimrezept mit wenig Mehl, wenig Zucker, aber viel Geschmack. Neben heimischen Fruchtsäften und Weinen gibt es auch Bier von der Pock-Brauerei aus Weinburg.

Resümee

Obwohl das Standl hinter dem Macello mangels Beschriftung noch schwer zu finden ist, geht das Geschäft schon sehr gut. Glücklicherweise ist viel Platz im Gastgarten und die Öffnungszeiten sind großzügig bemessen.

Die Süße Luise, Lendplatz, Stand 9, 8020 Graz, Di-Sa 8-23 Uhr, Tel. 0676/435 34 73


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige